Sonntag, 31. Juli 2016

Zurück an Wannsee

.. und schon wieder kehrt das "alltag" Segel-Leben:
statt Schäreninsel haben wir das Imchen, Schwanwerder und Pfaueninsel, statt Vestas und Donfeng die Sweet Sixteen  und Bijou , statt schnellen Fähren und xxl-Frachter die "kleine" Binnenschifffahrt. Aber sonst - alles wie üblich: recht voll am Wasser, viele Bekannten getroffen (wenn ihr es hier liest - liebe Grüsse and Godewind und Blue Wind ;) )und kurz Lars und seinen neuen Drachen in der Marine Lanke besucht. Das Segeln ohne Seekarten, ohne Leuchtfeuer suche, ohne iPad als Plotter, aber mit Wind und Spass an mak, genossen! :)

War irgendwie witzig das die Box uns so klein vorkam, die Gasse im Hafen ist kaum zum Kreuzen wie in Langedrag geeignet, aber trotzdem ging natürlich ohne Motor raus ohne Motor rein - diesmal mit Gross reingespielt, zu wenig Wind für die Fock alleine. Und - wir sind nicht der kleinste Boot!! Welcome back in anderen Worten ;))

Gute Nachricht von Ruder - neuen Ruderlager scheinen recht gut zu halten. Die neue Ersatzteile wurden gleich beidseitig durchgeschweisst, scheint in Moment als solide Lösung sich zu erweisen. Ruder ab gehört nicht an die Liste "alle gute Dinge sind Drei", so gut ist es wirklich nicht ..

Auch gute Feststellung: neue Pinne (länger und höher) ist genial! Und die Reffleinen Lösung scheint endgültig zu funktionieren - die Reffleinen werden jetzt über eine Umlenkung am Baum/Mast-Bolzen geführt und reiben so nicht mehr am Baumnock selbst. Einmal schont es die Leinen enorm, zweites - die Reffposition von Vorliek kann nicht "tiefer" als Baum senken, so kriegen wir das Gross gerefft in weniger als 30 sec ohne gross Nachzudenken. Das einzige was bis jetzt nicht läuft ist der Autopilot. Aber so wirklich vermisst haben wir ihn nicht.

Bis dahin,
der Rest der Saison bleiben wir am Wannsee, und schauen was die kommende Monate so mit sich bringen ...

mak7 HASARDEUR




Kommentar veröffentlichen